Start  
 
 
 
 
   
  Der Tag danach... Tipps gegen ungewollte Kater  
     
 

Wie man sicher weiss, ist ein "Kater" nichts anderes als eine Vergiftungserscheinung (Wasserentzug, Mineralstoffmangel etc.) aufgrund von zu viel oder zu schlechten Alkohols.

Kopfschmerzen, das Zimmer dreht sich vielleicht immer noch, der Blick ist leicht verschwommen, die Beine weich und der Magen flau. Der Körper schreit sozusagen nach Pflege, d.h. Ausgleich verloren gegangener Mineralien und Vitamine.

Man kann allerdings auch schon im Vorfeld darauf achten, dass man keinen Kater (oder nur einen leichten) am nächsten Morgen hat. Denn: "Vorbeugen ist besser als auf die Schuhe kotzen." hab ich mal gelesen *g*. Daher nun einige Tipps. (Ich übernehme keine Haftung für irgendwelche gesundheitlichen oder finanziellen Schäden, die Hinweise sind aber gewissenhaft durch Recherchen, eigene Erfahrungen oder den Austausch mit anderen ernsthaft zusammengetragen.)

 

"Vorher-Tipps"

Nicht auf nüchternen Magen trinken.
Vor dem Trinken sollte man stets etwas gegessen haben, weil der Alkohol sonst viel schneller ins Blut geht.

Fetthaltige Speisen vor dem Trinken zu sich nehmen.
Manche schwören auch darauf, vor dem (ausschweifenden *g*) Trinken einen Teelöffel Speiseöl, ggf. gewürzt mit Salz und Pfeffer zu trinken, um die Magenwände so zu "polstern". In vielen südlichen Ländern werden oft ölhaltige Speisen verzehrt, weil dadurch die Aufnahme des Alkohols ins Blut verzögert wird.

 

"Während-Tipps"

Nichts Alkoholisches trinken ;-)
Der wohl beste Ratschlag überhaupt mit 100%iger Erfolgsgarantie. *g*

Wenn man noch Auto fahren muss, ist dies allerdings stets ein Prinzip: Entweder ich trinke und fahre nicht oder ich fahre und trinke nicht. Don't drink and drive! (Initiative 1993 ins Leben gerufen vom DIFA-Forum) Dabei geht es nicht darum, dass man nach einem Bier oder einem Wein nicht mehr fahren könnte, sondern man dass im Falle eines Unfalles stets eine Teilschuld bekommt, egal, ob man die Promillegrenze erreicht hat oder nicht. Und darauf kann man locker verzichten! Wichtig: Auch an den Restalkohol am nächsten Morgen denken!

Möglichst bei 1 Sorte bleiben
Auch wenn die Redewendung "Wein auf Bier, das rat ich Dir und Bier auf Wein, das lasse sein." nicht nachgewiesen ist, zuviel durcheinander getrunken hat schon einige harte Jungs auf die Bretter gelegt *g*.

Süße (süßer Wein), warme (Glühwein oder Grog) oder kohlensäurehaltige Getränke (Sekt o.ä.) verstärken die Aufnahme des Alkohols ins Blut.
Darum möglichst wenig davon trinken bzw. sich der Wirkung im Vorfeld bewusst sein.

Zwischendurch alkoholfreie Getränke zu sich nehmen, am besten Wasser.
So schafft man der Leber auch mal wieder eine Entspannungspause.

Möglichst keine gepanschten Weine oder billigen Schnaps trinken.

Wenig oder gar nicht rauchen.
Da durch das Rauchen dem Körper und damit dem Blut Sauerstoff entzogen wird, wird die Wirkung des Alkohols meist noch verstärkt.

 

"Nachher-Tipps"

Manche schwören auf "Aspirin plus C" vor dem Schlafengehen.

Am Morgen danach helfen Weißbrot und Wasser ohne Kohlensäure, saure Gurken, Rollmops, Salzstangen, Cola, Mineralwasser, Multivitaminsaft.
Möglichst keine Milch oder Joghurt. Diese Nahrungsmittel helfen, den Mineralienhaushalt des Körpers wieder in Ordnung zu bringen und füllen die Reserven wieder auf.

Kalte Waschlappen
auf die Stirn und in den Nacken lindern Kopfschmerzen.

Frische Luft
vor, während und nach dem Trinken ist immer gut!

Kraftbrühe
(klare Brühe mit Eierstich) oder klare Nudelsuppe

Man soll mit dem anfangen, mit dem man aufgehört hat. (auf das Trinken bezogen!)
Soll dazu dienen, den Alkoholabbau zu verlangsamen, ist aber nicht wirklich zu empfehlen, weil man erstens manchmal gar nichts Alloholisches mehr sehen kann *g* und zum anderen wirklich gesundes besser hilft. Andererseits haben wir aber auch die Meinung gehört, dass durch einen (kleinen!!) Schluck Alkohol die Leber wieder angeregt wird, selbigen abzubauen. (wir wissen allerdings nicht, ob das Unsinn ist...)

In Amerika Bloody Mary
Manche mögen es - Geschmackssache.

Übergeben
Vielleicht nicht der beste Tipp, aber kann auch helfen. Wenn einem übel ist und man "überlegt", ob man sich übergeben muss oder nicht, dann kann Übergeben ganz gut sein.

Kalte Esslöffel
Wer morgens raus muss und gut aussehen will (muss) und riiiiiiesige Augenringe hat, sollte immer ein paar Esslöffel im Eisfach / Kühlschrank haben. Einfach auf's Auge legen oder drücken und die Schwellung geht zurück.

 
     
     
Besucher: